Und so wird es gemacht

Man nehme vom Teig zwei faustgroße Stücke und knete es durch. Wenn er noch klebt, kann man noch etwas Mehl dazukneten. Danach wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt, für größere Formen dicker, für kleinere dünner. Die ausgestochenen Formen werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und im vorgeheizten Backofen gebacken bis das Gebäck eine schöne Farbe bekommt. Nach dem Backen lässt man das Gebäck kurz auf dem Blech abkühlen, danach wird es bis zum vollständigen Abkühlen auf eine glatte Fläche gelegt. Bevor der Honigkuchen verziert wird, sollte er einige Tage bei Zimmertemperatur gelagert werden, so kann man vermeiden, dass die Zuckerschrift später abblättert.

 

© Nikolett Müller 2012 – 2014. Alle Rechte vorbehalten.  |  Website erstellt in Ungarn